Sandra Schäfer
Bronze DM2016

Simone Balzer
Bronze Westfälische Meisterschaft 2016

Philipp Schulte
Nachwuchschampionat Westfalen 2015

Laura Gläser
Märkische Meisterin 2015

Arrow
Arrow
Slider

Nach der Gründungsversammlung am 22.09.2012 sind wir als jüngster, reiner Fahrverein am 12.10.2012 „on air“ gegangen. Wir bemerkten schnell, dass wir in der gesamten „Westfälischen Fahrerwelt“ im Gespräch waren und uns war sehr daran gelegen eventuelle Vorurteile aus dem Weg zu räumen.  Auf dieser Seite hier haben wir unsere Ziele vorgestellt, kurz gesagt:
Förderung des Fahrsports, insbesondere der Gemeinschaft.

Schon kurze Zeit nach der Gründung gab es für die FSG Westfalen e.V. die erste Bewährungsprobe zu bestehen: der Landesfahrerball war zu organisieren, da ich die Wahl zur Fahrerin des Jahres 2012 gewonnen hatte.

Ich denke man kann mit Recht sagen, dass sich unsere Bemühungen gelohnt haben, da es von allen Seiten viel Lob für einen gelungenen Fahrerball gab. Friederike Hillebrand erhielt die Auszeichnung „Beifahrerin des Jahres“ und es wurde bis in die frühen Morgenstunden gefeiert.

Der offizielle Teil der Jahreshauptversammlung am 08.03.2013 in Kamen war relativ schnell abgehandelt, dennoch hatten wir bereits einen Mitgliederzuwachs zu verzeichnen und auch schon konkrete Vorschläge und Vorstellungen zur weiteren Planung für 2013.

Um gut auf die Turniersaison vorbereitet zu sein, war ein Trainingswochenende angedacht. Dieses wurde am 07.04.2013 mitguter Beteiligung auf der Fahrsportanlage von Michael Kosmann in Ennigerloh in die Tat umgesetzt. Ein geringer Kostenbeitrag bot unseren Mitgliedern (und auch Gastfahrern, die keine Vereinsmitglieder waren) zwei Trainingseinheiten für Dressur unter der Anleitung von Michael Kosmann und Peter Reibrich, sowie Durchfahren eines Kegelparcours mit anschließender Besprechung. Für die Verpflegung haben wir natürlich auch bestens gesorgt.

Die Turniersaison konnte kommen – und sie kam! Das Ziel als Verein beim Münsterländer Mannschaftscup eine Mannschaft zu stellen, startete vielversprechend mit dem zweiten Platz auf dem ersten Wertungsturnier in Wettringen, ließ sich aber durch terminliche Überschneidungen mit anderen Fahrturnieren leider doch nicht mehr realisieren. Schade, da es für einige Mitglieder der FSG Westfalen e.V. um die Titelverteidigung ging... Ich hoffe im nächsten Jahresrückblick habe ich an dieser Stelle ein erfreuliches Ergebnis beim Münsterländer Mannschaftscup zu vermelden.

Mit den sportlichen Ergebnissen können wir uns nach der ersten Saison unseres noch jungen Vereins sehenlassen: Über 100 Siege und Platzierungen von der Klasse A bis zur Klasse S, ein Sieg meiner Wenigkeit bei den Westfälischen Meisterschaften, sowie Bronze und Silber für Peter Reibrich, die Teilnahme an der NRW- und an den Deutschen Meisterschaften und die Qualifikation und Teilnahme am Moritzburger Fahrchampionat durch Simone Balzer mit ihrem Pferd Centiz um besonders schöne Erfolge hervorzuheben.

Aber nicht nur der sportliche Erfolg ist uns wichtig, auch das wir bei gemeinsamen Aktionen und Unternehmungen viel Spaß haben.  So haben wir am 28.07.2013 einen wunderschönen Tag im Sauerland verbracht, der mit einer Wanderung um und einer Schifffahrt über den Sorpesee begann und mit einem gemütlichen Grillabend auf dem Hof von Familie Schulte ausklang.

Der Landesfahrerball sollte indiesem Jahr die erste von zwei Bewährungsproben werden, da auf der Jahreshauptversammlung einstimmig beschlossen wurde, dass wir mit der Ausrichtung eines – wenn auch anfangs kleiner gehaltenen – Fahrturnieres starten möchten. Gesagt. Getan.

Am 20.10.2013 veranstaltete die FSG Westfalen e.V. einen WBO-Fahrertag in Zusammenarbeit mit der Reitanlage Oversohl in Wellin/Herscheid, wo das Turnier auch statt fand. Günstig gelegen an einem viel genutzten Wanderweg war der erste Fahrertag bei schönstemWetter ein voller Erfolg. Neben den fast 20 Startern in den WBO-Prüfungen bestehend aus Dressur, Kegelfahren und der kombinierten Wertung zeigte Peter Reibrich im Showprogramm eine Kür nach Musik auf dem Niveau der schweren Klasse, zudem wurde den Zuschauern mit drei Gespannen bei einem Drive&Run rasante Runden im Kegelparcours gezeigt. Zufriedene Teilnehmer und Gäste lassen hier sicherlich auf eine Wiederholung des Fahrertages im Sauerland schließen, im nächsten Jahr mit Austragung einer Märkischen Meisterschaft.

Ich spreche wohl nicht nur für mich wenn ich sage, dass ich mit der Entwicklung unseres Vereins in so kurzer Zeit sehr zufrieden bin und wir weiter unser Ziel – Förderung des Fahrsports – so gut es geht in die Tat umsetzen möchten!

Ich wünsche nun noch allen Lesern eine entspannte und besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Start in das Jahr 2014.

Sandra Schäfer